Warum Futterberatung?

Ernährungsberatung? Wofür soll das gut sein?

Satt werden ist einfach, optimal ernähren (manchmal) schwierig

Die allermeisten Menschen hier bei uns in Europa werden satt. Man nimmt Essen und isst so lange, bis man keinen Hunger mehr hat. Das ist alles (wobei es in diesem Punkt schon Probleme gibt, wenn man sich die zunehmende Fettleibigkeit ansieht). Klingt kinderleicht und das ist es auch – wenn es nur ums Sattwerden geht.

Aber schaut man sich die Gesundheit der Bevölkerung an, dann muss es Unterschiede geben darin, was jemand isst, wie er es isst und in welcher Menge er es isst. Denn: während manche Menschen auch in fortgeschrittenem Alter gesund und leistungsfähig sind, schleichen anderen von Krankheiten geplagt herum. Schaut man sich diese Krankheiten genauer an, dann sind die allermeisten davon entweder direkt auf die Ernährung zurückführbar oder werden zumindest davon beeinflusst.

Der Futtermittelmarkt ist unübersichtlich

Jeder Hunde- und Katzenbesitzer kennt das: Beim Futterkauf steht man vor einem unüberschaubaren Angebot – im Fachhandel, im Internet, im Lebensmittelgeschäft – und zerbricht sich den Kopf darüber, welches Futter das beste ist. Angeboten wird fast alles, was die Werbung an Botschaften hergibt: Futter für ernährungssensible Tiere, Futter für kleine Rassen, Futter für große Rassen, Trockenfutter für alte Tiere, Futter für aktive Tiere, Nassfutter für Welpen, Futter für spezielle Ernährungszwecke, Ergänzungsfutter und vieles mehr. Es ist verständlich, dass man auch als engagierter Tierbesitzer da ab und an den Überblick verliert und sich fragt, ob man den Aussagen der Hersteller blind vertrauen kann.

Informationen bekommt man viele, doch welche sind verlässlich?

Manchmal füttert man ein bestimmtes Futter seit Monaten und hört dann im Bekanntenkreis ein paar negative Erfahrungsberichte dazu. Wer würde sich davon nicht verunsichern lassen? Häufig rät einem auch der Tierarzt zu einer bestimmten Futtermarke, die er im Angebot hat. Oft gibt einem auch der Züchter Ratschläge zu einem Futter mit auf den Weg, mit dem er selber gute Erfahrungen gemacht hat. Fast alle, die mit Tieren zu tun haben, können in irgendeiner Weise etwas zur Fütterung sagen und irgendein Futter empfehlen. Dabei gibt es Leute, die sich richtig gut auskennen, andere wiederum haben ihr Wissen nur vom Hörensagen. Kostenlose Ratgeber in Form von Internetartikeln und Tipps von anderen Tierbesitzern gibt es genügend, doch manchmal wird so auch laienhaftes Wissen verbreitet, das falsch ist.

Die Fütterung hat Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden

Spätestens wenn Du das Gefühl hast, dass z. B. das Fell Deines Tiers stumpf wirkt oder die Kotbeschaffenheit sich verändert hat, beginnst Du zu überlegen, ob die Fütterung damit im Zusammenhang steht. Auch wenn die Hersteller noch so viel versprechen: Selbst das beste Futter muss nicht von jedem Tier vertragen oder gerne gefressen werden. Und manchmal ist ein Futter auch schlichtweg unausgewogen zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es zum Teil deutliche Unterschiede in der Qualität der verwendeten Rohstoffe, insbesondere was die biologische Wertigkeit und die Verdaulichkeit von Proteinen angeht. Man kann sich nicht überall auskennen, daher kann es für Dich von Vorteil sein, Dich professionell beraten zu lassen. Schließlich geht es um die Gesundheit Deiner Hunde und Katzen!

Erkrankungen und manche Lebenssituationen erfordern eine spezielle Ernährung

Einige Tiere benötigen eine spezielle Ernährung, z. B. Welpen oder trächtige Hündinnen. Auch sind Zivilisationskrankheiten wie Adipositas (Fettleibigkeit) oder Diabetes (Zuckerkrankheit) mittlerweile auch bei unseren Haustieren leider weit verbreitet. Über die Fütterung kann man seinen Tieren in diesen Fällen viel Gutes tun – wenn nicht sogar wieder ein Stück gesünder machen. Es lohnt sich auf jeden Fall immer nach einer abgestimmte Ernährung zu fragen, egal ob für einen Welpen, einen Arbeitshund oder ein krankes Tier.

Rat vom Fachmann gibt Sicherheit

Aus all diesen Gründen gibt es Tierärzte wie mich, die sich auf die Ernährungsberatung von Haustieren spezialisiert haben. Du als Tierbesitzer kannst Dir fachlichen Rat holen in allen Fragen rund um die Fütterung und Ernährungsphysiologie. Dabei ist es egal, ob Du ein kommerzielles Trocken- oder Nassfutter füttern willst, oder Dir lieber eine Ration zum Selberkochen berechnen lassen magst. Ich werde Dich optimal beraten und versuchen, innerhalb Deines Futterbudgets das beste Futter herauszusuchen. Nimm daher ruhig Kontakt auf, ich helfe Dir markenunabhängig weiter – auch gerade wenn Du kein Kunde von Dr. Berg Tiernahrung bist.